Magento 2 vs. Shopware 6 – Welches System passt am besten zu Ihrem Shop?

Bei der Geschwindigkeit, in der sich unsere Technologien täglich weiterentwickeln, ist es wirklich die Qual der Wahl, das passende Shopsystem für Ihr Online-Business auszuwählen.

Die Shopsystem-Expert:innen von Magento Commerce und der Shopware AG bringen nun seit zahlreichen Jahren beliebte und bewährte Online-Shop-Softwares auf den eCommerce-Markt. Entscheiden sollten Sie sich je nach Ihren eigenen spezifischen Anforderungen, welche sich u.a. aus Ihren angestrebten Verkaufsstrategien, Produktdarstellungsformen, gewünschten Zielgruppen usw. zusammenstellen.

Natürlich ist zusätzlich zu Ihren individuellen Anforderungen auch die künftige Zufriedenheit der internen und externen Nutzer:innen, also Ihrer Angestellten sowie letztendlich Ihrer Kundschaft, essenziell.

Die Performance eines Shopsystems sollte demnach für ein angenehmes Arbeitsumfeld sorgen wie auch für ein positives Einkaufserlebnis.

Es wird doch immer verzwickter, die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn es darum geht, zu beurteilen, welche geringfügigen technischen Unterschiede einen Einfluss auf das eigene Business haben könnten, kann das für eCommerce-Neulinge schon sehr schwierig sein.

Mit diesem Beitrag möchten wir Ihnen etwas unter die Arme greifen, indem wir beide Shopsysteme kurz für Sie dar- und somit gegenüberstellen. Bei beiden handelt es sich um Open-Source-Softwares, aber selbstverständlich sind beide Systeme auch als kommerzielle Editionen verfügbar, in welchen mehr Möglichkeiten und Features bereitstehen.

Grundlegendes zu beiden Shopsystemen

Magento 2

2008 in den USA gegründet, gehört Magento seit 2018 nun zu Adobe und hat bereits im Jahr 2015 seine zweite Version, Magento 2, auf den Markt gebracht (seit Sommer 2020 befindet sich Magento 1 im sog. End of Life, d.h. es gibt keine Sicherheitsupdates mehr).

Mit über 10.000 angebotenen Plugins spielt Magento definitiv ganz oben mit! Außerdem ist eine API-Schnittstelle vorhanden wie auch Schnittstellen zu Systemen wie SAP, Sage oder Salesforce. Hier ist zu beachten, dass einige dieser Schnittstellen kostenpflichtig sein können.

Shopware 6

Die Shopware AG ist 2004 mit ihrer ersten Software gestartet, entwickelt wurde sie von dem damals erst 16-jährigen Stefan Hamann. Zusammen mit seinem Bruder Sebastian Hamann leitet er heute das erfolgreiche Unternehmen aus Schöppingen, Westfalen.

Shopware 6 wurde samt seiner von Grund auf neuen technischen Basis im Mai 2019 vorgestellt.

Im Shopware Store lassen sich die über 4000 hilfreichen Apps finden, außerdem werden hier stets Qualitätskontrollen für neue Erweiterungen durchgeführt. Auch eine API ist vorhanden, d.h. die Anbindung an weitere Schnittstellen ist kein Problem.

Technischer Hintergrund

Magento 2

Magento 2 ist aufgebaut mit den Frameworks: PHP 7.x, Symfony, Knockout.js und Laminas (in Magento 1 wurde noch Zend verwendet). Die Software ist durch Events und Dependency Injections erweiterbar, außerdem sind dank der Quelloffenheit keine Module verschlüsselt.

Shopware 6

Die sich im Shopware 6 System befindenden Frameworks sind: PHP 7.x, Symfony, Vue.js und Bootstrap sowie die Template Engine Twig.

Der Systemaufbau basiert hier auf dem API-First-Ansatz. Er ist also darauf ausgelegt, externe Systeme problemlos zu integrieren und auf ebenso simple Weise das Frontend durch Apps zu erweitern. Auch hier sind jegliche Bestandteile des Quellcodes unverschlüsselt zugänglich.

Performance

Bei der Bewertung der Performance einer Internetseite – in diesem Fall genauer gesagt eines Online-Shops – ist es absolut ausschlaggebend, wie lang die Ladezeiten sind. Diese sollten auf Dauer konstant gut sein, um positiv von der Kundschaft bewertet zu werden und um eine hohe bzw. höhere Conversion Rate zu erreichen.

Beide Shopsysteme sind mit dem Varnish Cache durch gute Performances gekennzeichnet und sind problemlos in der Lage, Komprimierungen von Bildern, CSS-Elementen und JavaScripten durchzuführen. Die hier vorgestellten Systeme sind beide für ihre hohe Zuverlässigkeit bekannt und haben für gewöhnlich keine Performance-Schwierigkeiten, selbst bei größeren Belastungen.

 

Beliebte Features

Magento 2

  • Functional Testing Framework:
    Erleichtert die fehlerfreie Integration von Erweiterungen.
  • Streamlined Instant Purchase Checkout:
    Erleichtert & beschleunigt den Checkout-Prozess, indem Rechnungs- & Lieferadressen sowie letzte Zahlungsarten der jeweiligen Kund:innen gespeichert werden.
  • Magento Shipping:
    Erleichtert Logistikabläufe durch einheitliches Interface, wodurch Lieferdienst-Systeme keine extra Plugins mehr benötigen.

Shopware 6

  • Vorlagen-Funktion:
    Ermöglicht das Importieren von fertig optimierten Designs für vielfältige Möglichkeiten im Storytelling-Bereich.
  • ERP Pickware:
    Ermöglicht die Bearbeitung von Lagerbeständen von Ihrem Shop heraus, wobei Veränderungen in Echtzeit und automatisch angepasst und für Sie dargestellt werden. Außerdem ist die Nutzung der sogenannten ROPO-Funktion möglich, sodass Kund:innen die Produkte online kaufen können, aber sie anschließend im Laden abholen („Research Online – Purchase Offline“).
  • Customer Streams:
    Ermöglichen die Personalisierung von Inhalten je nach Nutzungsverhalten und unterstützen somit Ihre Marketingstrategien.

Anwendungsfreundlichkeit

Magento 2

Beim Backend von Magento 2 handelt es sich um eine Arbeitsumgebung, in die es sich definitiv einzuarbeiten gilt. Die einzelnen Prozesse bei der Einstellung oder Bearbeitung von Funktionen sind nicht so ohne Weiteres zu verstehen. Relativ simpel dagegen geht die Pflege von Produkt-, Kund:innen- und Transaktionsdaten, allerdings sind auch hier gewisse Programmierkenntnisse sicherlich von Vorteil.

Shopware 6

Der Backend-Bereich bei Shopware 6 (der sog. „Admin“-Bereich) ist sehr intuitiv aufgebaut, was durch die wohl strukturierte Navigation zum Ausdruck kommt, aber beispielsweise auch durch die flexible Möglichkeit, die Gestaltung Ihrer ganzen Frontpage per Drag & Drop durchzuführen. Außerdem ist der Zugriff auf Ihre Daten unabhängig von Geräten oder Kanälen, was bedeutet, dass das Datenmanagement (Verwaltung Ihrer Produktbilder, Texte & anderer Medien) von Shopware 6 immer für Sie bespielbar ist.

Support Services

Einen umfangreichen Support erhält man nur mit den kostenpflichtigen Versionen der jeweiligen Software. Der Support bei Magento 2 wird auf Englisch durchgeführt und gestaltet sich etwas schwierig, wenn es um direkte Kontaktaufnahme geht. Andere Support Services von Magento 2 wie Handbücher, Tutorials oder Online-Dokumentierungen sind ebenfalls auf Englisch verfasst, außerdem ist die große Community von Magento-Nutzer:innen und Entwickler:innen durchaus als Support-Quelle zu verstehen. In dem Sinne bietet das Unternehmen über Kanäle wie GitHub oder Slack die Möglichkeit, mit der Community ins Gespräch zu kommen.

Für Shopware 6 steht Ihnen der Support auf Deutsch zur Verfügung sowie eine unternehmensinterne Dokumentierung zu jeglichen Inhalten rund um die Software-Entwicklung. Auch hier ist die Community eine große Hilfe bei vielen Fragen und kann in Form eines Forums miteinander in Kontakt treten. Nicht zuletzt dank gedanklicher Anstöße und Ideen der Community kommt es immer wieder zur Entwicklung von neuen Apps, die sich im Laufe der Zeit als unentbehrlich erweisen.

Partneragenturen

Magento 2

Wie schon oben erwähnt, hat Magento 1 bereits sein End of Life Mitte 2020 erreicht, diese Software-Version wird mittlerweile also nicht mehr mit Updates versorgt. Somit dürften so einige Magento-Partneragenturen in den letzten Monaten und auch weiterhin gut mit dem Support für die Software-Migrationen Ihrer Kundschaft beschäftigt sein. Es ist vorteilhaft, bei der Planung zur Migration auf Magento 2 ein erfahrenes Partnerunternehmen an der Seite zu haben. Im Fall der Migration von Magento 1 auf Magento 2 handelt es sich um einen essenziellen Wechsel, ansonsten kann es zu Sicherheits- oder Funktionslücken innerhalb des alten Systems kommen.

Lassen Sie sich also von einer entsprechenden Agentur beraten und profitieren von ihren gesammelten Erfahrungswerten.

Shopware 6

Auch der Wechsel von Shopware 5 zu Shopware 6 ist ein umfangreiches Unterfangen, da der aktuellen Software-Version gänzlich neue Technologien mit neu entwickeltem Core zugrunde liegen. Entsprechend sollte ein solcher Wechsel durch eine geeignete Partneragentur unterstützt werden.

Fazit

Es ist wohl am Ende eine Frage der Internationalität und ihrer Notwendigkeit für den Erfolg Ihres Online-Businesses. Während Magento international ausgerichtet ist, fokussiert sich Shopware auf den deutschen und europäischen Markt. Sie müssen abwägen, welches Shopsystem Ihrem Shopkonzept die meisten Vorteile bietet und welches System für Sie als Shopbetreiber:in die angenehmste Arbeitsumgebung schafft.

Wir sind gern Ihr kompetenter Ansprechpartner für all Ihre Anliegen rund um Shopware 6! Als Partneragentur entwickeln und pflegen wir nicht nur regelmäßig verschiedenste Apps, welche im Shopware Store zu finden sind, sondern beraten und unterstützen täglich Shopbetreiber:innen deutschlandweit, individuell den jeweiligen Anforderungen nach.

 

0 52 51 / 2 02 09 58
Kontaktieren Sie uns!