Unterschiede zwischen Shopware 5 & Shopware 6 – Alte und neue Version im Vergleich

Seit vielen Jahren ist Shopware 5 für zahlreiche Shopbetreiber ein überzeugendes, zuverlässiges Online-Shop System. Seit der Veröffentlichung von Shopware 6 erweist sich auch dieses als zuverlässig und zudem äußerst zukunftsweisend. Automatisch stellt sich der eCommerce Community, seit Mitte 2019, also die Frage, welche der beiden Versionen nun die bessere Option für den eigenen Online-Shop ist. Außerdem stehen Webshop Neulinge vor der Entscheidung, welches System besser zu ihren Anforderungen passt.
Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag, für eine bessere Übersicht, einige allgemeine Fakten und Insights zu Shopwares alter 5er- und neuer 6er-Ausgabe aufzeigen.
Dafür thematisieren wir:

  • Wie es mit Shopware 5 begann…
  • Wie es mit Shopware 6 weiter geht…
  • Das Urteil – Für welche Version sollten Sie sich entscheiden?

Wie es mit Shopware 5 begann…

Shopware 5 ist ein von der Shopware AG entwickeltes Online-Shop System, das 2015 auf den Markt gebracht worden ist. Die Software überzeugte zu seiner Zeit schon als Full Responsive Shop Software. Diese Eigenschaft ermöglichte u.a. die Optimierung für mobile Geräte, aber auch der modulare Aufbau und das umfangreiche Plugin-System mit über 3500 Erweiterungen machten die Software sehr beliebt unter Shopbetreibern und Kunden.

Worauf wurde bei der Konzeption besonders viel Wert gelegt und welche Orientierung war es seit 2015 also, die so viele Online-Shop Besitzer für Shopware 5 gewinnen konnte?

„Emotional Shopping on any Device“

Definitiv hat die Shopware AG etwas richtig gemacht, indem sie das Potenzial einer Full Responsive Shop Software erkannt hat. Nach dem Prinzip „Emotional Shopping on any Device“, wurde Shopware 5 zu einer soliden Voraussetzung für kundennahe Einkaufserlebnisse. Denn es sollte für die Kunden stets problemlos und schnell möglich sein, Zugriff auf Ihre Shop-Inhalte zu erhalten – egal von welchem Endgerät aus.

Ein weiteres Feature der 5er-Ausgabe von Shopware, welches von vielen Shopbetreibern geschätzt wird, ist die intuitive Gestaltung des Shops über das Backend. Ganz bequem können Online-Shop Besitzer ihre Produktbilder, etc. per Drag & Drop an Ort und Stelle rücken. Dadurch ist eine individuelle Shop Gestaltung auch ohne Programmierkenntnisse möglich.

Außerdem ist es von großem Vorteil, dass Shopware 5 über die Jahre hinweg eine äußerst große Community auf die Beine gestellt hat. Die Community besteht aus Shopbetreibern wie auch Entwicklern, die viele Module, Schnittstellen, Themes, Plugins und Erweiterungen jeglicher Art zur Verfügung stellen. Auch zahlreiche Shopware Partner Agenturen – wie wir – sind dort zu finden. Diese sind dafür da, um Support-Dienste bei technischen Problemen anzubieten. Darüber hinaus helfen Partner Agenturen bei der Erstellung oder auch Individualisierung bestimmter Funktionen Ihres Shops. Wohlgemerkt, diese Möglichkeiten haben Sie auch bei Shopware 6.

Wenn Ihr Interesse geweckt wurde, schauen Sie doch im Community Forum vorbei.

Shopware 5 ist zwar Vorgängerversion, man sollte sie allerdings nicht sofort als veraltet abstempeln, denn auch zukünftig soll die 5er-Version noch Unterstützung erhalten. So garantiert der Hersteller bis 2024 den Support, dieser beinhaltet sowohl Bugfixes als auch Security Updates. Bis Juli 2021 wird außerdem noch an neuen Features gearbeitet, bevor die Weiterentwicklung für Shopware 5 eingestellt werden soll.

Wie es mit Shopware 6 weiter geht…

Shopware 6 ist ein komplett neu aufgesetztes Shopsystem und wurde am 23. Mai 2019 von der Shopware AG auf dem Community Day vorgestellt (ein Event, das seit 2020 – aus offensichtlichen Gründen – auch online stattfindet und jedes Mal ein anderes wichtiges Thema aus dem eCommerce zum Schwerpunkt macht). Durch das komplett neu durchdachte System eröffnen sich viele neue Möglichkeiten für die Zukunft, aber besonders in der anfänglichen Übergangsphase kann der Einsatz der 6er-Ausgabe auch mit einem kleinen Nachteil verbunden sein. Das völlig neu entwickelte Core erschwert zugegebenermaßen den Wechsel von Shopware 5 auf 6. Wo vorher ein Update möglich war, müssen jetzt jegliche Elemente von Grund auf neu eingesetzt werden. Dieser aufwendige Prozess soll sich aber im Hinblick auf die Zukunft durchaus lohnen.

Wo beginnt die Innovation?

Die 6er-Ausgabe von Shopware setzt auf neue Technologien. So verwendet Shopware 6 beispielsweise das Framework Bootstrap für Frontend-Einstellungen. Twig kommt als Template-Engine zum Einsatz. Grundsätzlich wird, durch die neu eingesetzten Standard Technologien, eine noch einfachere Storefront-Anpassung möglich gemacht.

Verkaufskanäle

Hier wird bei Shopware 6 mit dem API-First Ansatz gearbeitet. Was das bedeutet?
Im Grunde wird hierdurch die Integration mit anderen Systemen und Anwendungen erleichtert. Das bedeutet, dass Shopware 6 nun zukünftige Verkaufskanäle – „Shopware Sales Channels“ – mit Voice Commerce oder auch IoT-Anbindung in sich integrieren kann (Internet of Things = eine Vernetzung von Technologien aus den Informationsgesellschaften).

Rule Builder

Mit dem Modul „Rule Builder“ können Shopbetreiber ihre Verkaufsprozesse anpassen, ohne im Code Veränderungen vornehmen zu müssen.
Dabei geht es um Einstellungen in den Verkaufsprozessen wie z.B., dass Versandart XY für Kundengruppe „End Customers“ für PLZ XY nicht verfügbar ist.
Es geht also um regelbasierte Prozesse, die es dem Rule Builder ermöglichen, Bedingungen und Verknüpfungen einzustellen und die entsprechenden Aktionen vorzunehmen.

Das Urteil – Für welche Version sollten Sie sich entscheiden?

Es kristallisiert sich immer mehr und mehr heraus, dass der Einstieg in den Online-Handel mit Shopware 6 am besten gewählt ist. Der Wechsel von der 5er- zur 6er-Version sollte dann spätestens zum Ende der Feature Updates für Shopware 5 im Juni 2021 erfolgen.

Unsere Agentur kümmert sich mittlerweile fast ausschließlich um Shopware 6 Angelegenheiten und täglich werden uns die Vorteile der neuen Shopware Version vor Augen geführt. Seit dem Release von Shopware 6 ist auch hier eine große Spannbreite an Modulen, Plugins und Themes entstanden und es kommen stets neue hinzu.

Suchen auch Sie Unterstützung für Ihr Shopware 6 Projekt, so können Sie hier mit uns Kontakt aufnehmen.

0 52 51 / 2 02 09 58
Kontaktieren Sie uns!